Herzlich Willkommen beim MSC Indersdorf e.V. im ADAC

Hier findet Ihr das aktuelle Jahresprogramm des MSC für 2016

Jahresprogramm MSC 2016
Jahresprogramm 2016.pdf
PDF-Dokument [301.9 KB]

NEWS und RENNBERICHTE 2016:

23.07.16 Slalom Bad Aibling. Bei Giebels platzt erst der Kragen dann der Knoten!

 

Auf ging es für die Slalom Ase des MSC Richtung Bad Aibling um Punkte für die Oberlandrunde einzufahren, und endete für einen mit einem freudigen aha Erlebnis.

 

Los legen wir gleich wieder mit der Gruppe F, wo mit dem Voglerclan, Dennis, Alex, Erik und Arthur insgesamt sieben Indersdorfer am Start standen.

Dennis sammelt weiter Slalomerfahrung und schlägt sich super in der „kleinen“ F.

In der F bis 2000ccm hat Vogler Bernhard dieses Mal irgendwas falsch verstanden oder vielleicht gedacht, auf dem Straßenkurs rockt auch mal 'ne 1/4 Meile, nein lieber Bernhard, Slalom = „der Tanz UM die Pylonen“ und nicht drüber! 24 Strafsekunden brachte Bernhard ins Ziel, aber durch die doch seeehr schnellen Zeiten wurde es nicht die bekannte Lampe, er konnte sich noch auf Platz 11 von 12 Retten.

Kommen wir zu David Vogler, ja eigentlich hat der Vati ja eine Vorbildfunktion (aber auch nicht immer). David wollte es fast Bernhard nachmachen. Auch er brachte leider insgesamt 18 Strafsekunden mit ins Ziel, konnte sich aber noch vor Bernhard auf die 10 einreihen.

Nico Vogler indessen hat wohl nicht zugeschaut, wie man es nicht machen sollte und sicherte sich mit nur einem Pin einen guten 7 Platz!

Kellndorfer Arthur, bekanntlich immer sehr schnell unterwegs mit dem Zufall Astra, konnte sich nach Lauf eins die zweit beste Zeit sichern legte im zweiten Lauf nochmal ordentlich nach, aber fand leider gleich zwei Pylonen, die mit ihm mit wollten, 6 Strafsekunden und am Ende Platz 4. Erik ging die ganze Sache etwas cooler an. Er wusste das es in Bad Aibling das wichtigste ist, fehlerfrei zu fahren, und das machte er auch. Sehr schnelle Zeiten und FEHLERFREI (Bernhard bei Bedarf geb ich dir Erik's Nummer, dann kann er dir das nochmal erklären) brachten Erik den dritten Podest Platz ein!!!

 

Kommen wir jetzt zur Gruppe H, wo mit dem Vater Sohn Duo Giebel zwei MSCler Gas gaben.

Hubert gefällt das neue Fahrverhalten des Kadetts, der wieder mit 15Zoll Bereifung am Start stand, so gut das er gleich mal im Probelauf eine sehr beachtlich Zeit in den Asphalt brannte. Er konnte sich sogar in den Wertungsläufen nochmal steigern und fehlerfrei (Bernhard auch diese Nummer hätte ich) einen sehr Starken zweiten Platz sichern. Nur Sohnemann Michi wollte Hubert den Sieg nicht gönnen. Michi legte im Trainigslauf fulminant los, warf den Kadett so energisch durch den Schweizer, dass gleich die Arretierung der Handbremse nach oben Sprang. Unbemerkt dessen setzte Michi  zur Handbremswende an, die auch sehr gut gelang, wollte wieder los, aber irgendwas hinderte ihn Richtung Ziel durchzuladen. Die Handbremse war fest. Nach größerem Gefummel und ordentlich Wut im Bauch endlich im Ziel wurde die Arretierung  gleich mal so mit Klebeband Fixiert das da nichts mehr passiert. Somit konnte Michi seinen ersten Klassen und Gruppensieg in dieser Saison  einfahren!!!  Achja fast vergessen ähhhm Bernhard auch diese Nummer hät ich also….. ;-) ;-) ;-)

10.07.2016 Lauf zum Schäbisch Alb Pokal - 28. Gögemer ACV DMSB Slalom

 

Als ein Großteil der MSC Piloten in Rosenheim schwitzten, war unser Thommy auf dem Flugplatz Mengen. Hier fand ein, vom ACV-Motorsportclub Göge e. V. organisierte, Lauf zum Schwäbisch Alp Pokal statt. Die Klasse H bis 2000ccm war mit 13 Startern stark besetzt. Doch um den Sieg fuhren hier nur 2 Piloten die sich mit 3 Sekunden Vorsprung zum restlichen Feld deutlich absetzten. Im ersten Wertungslauf war Hauber Franz noch 0,32s vor Schmid Thomas. Doch Thommy konnte noch einen drauf setzen und kam nach dem zusammen rechnen mit 0,11s Vorsprung vor Franz ins Ziel. Das hieß Klassensieg, Gruppensieg und GESAMTSIEG für Thommy.

Glückwunsch von den MSC Piloten, die in Rosenheim noch fuhren, als Thommy schon im Pool daheim Abkühlung suchte…

10.07.2016 Lauf zur Deutschen Slalommeisterschaft bei der RG Rosenheim

                     Starker Teamauftritt des MSC Indersdorf

 

Weiter ging es für die Slalom-Asse des MSCs in Rosenheim, wo die Rallye Gemeinschaft die deutsche Slalomelite zu einem Lauf der DMSB-Meisterschaft einlud. Acht MSC'ler scheuten die hochsommerliche Hitze nicht und nahmen den Kampf um hundertstel Sekunden gegen die Uhr auf.

 

In der Gruppe G3 Polzmacher Matthias, der sich wieder das Corsacockpit mit Freundin Kerstin Schneider teilte. Leider beide nicht ganz fehlerfrei wurde es für Matthias Platz 9 mit einem Poller im Gepäck für Kerstin wurde es Platz 11, weil wohl irgendwo und unverhofft doch glatt ein Tor vorbeihuschte, und dann 15 Strafsekunden einbrachten. Die Lampe ging somit an sie. Aber keine Angst Kerstin es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und beim MSC war noch ein besserer Lampenträger mit dabei, aber dazu später….

 

Gruppe F9 mit Oßke Alexander ein MSC'ler am Start. Alex gilt ja auch noch als Neueinsteiger in der Slalomszene und dafür schon mal Respekt das man gleich bei einem Deutschen Meisterschaftslauf antritt!!! Weiter so!!!!

 

In der F10 Team Zufall/Kellndorfer wieder voll dabei!!! Arthur ist mit dem blauen Astra wiedererwartend mit sehr schnellen Zeiten um die Hütchen gewedelt, nur eins wollte wohl nicht mehr stehen bleiben und hat sich entschieden umzufallen. Das brachte Arthur leider 3 Strafsekunden ein, was aber trotzdem noch für einen sehr starken zweiten Platz reichte! Erik war im ersten Wertungslauf auch sehr schnell unterwegs nur anscheinend dachte sich wieder eine Pylone "oh je nicht der Blaue schon wieder, ich bin dann mal weg", also 3 sec drauf. Im zweiten Wertungslauf dann leider ein kleiner Ausrutscher. Erik bremste bei der Kehre zu spät, viel zu spät, so dass er die Kehre nicht wie geplant fahren konnte. Kurz entschlossen wurde die Richtung gewechselt, und statt rechts herum wurde die Wende links herum gefahren. Durch den nicht geplanten Richtungswechsel ging dann auch noch die Straße aus und auf dem Schotter ging es Richtung Scheune. Erik entschied sich dann für einen Stopp vor der Scheune, zurück und weiter,  was leider nochmal mächtig Zeit gekostet hat. Immerhin wurde es für ihn trotz alledem noch Platz 8, was immer noch sehr stark ist!

 

Ja und da gab es ja noch die Gruppe H bis 2000ccm, wo Faber Sepp, Giebel Michi und Hubert um die Plätze kämpften. Michi, wie schon mal erwähnt, experimentiert immer noch fleißig weiter und brachte dieses Mal seinen Kadett mit 15Zoll Bereifung an den Start was auch ganz gut funktionierte. Sepp und Michi fuhren alle Läufe fehlerfrei und reihten sich auf Platz 5 und 6 ein, mit gerade einmal 63/100 Unterschied! Ja und jetzt noch zu „Ich schau mal was die Blumen so machen“-Hubert. Kerstin die Lampe kannst du nun weiter reichen ;-). Hubert dachte sich das er wohl mit den neuen 15Zoll eine Abkürzung durch die Wiese nehmen könnte und keiner merkt es, dem war nicht so. Hubert huschte bei dieser Aktion dann gleich noch an einem Tor vorbei = 15 Strafsekunden. Was man aber auch dazu sagen muss, wenn dieser kleine Ausrutscher nicht gewesen wäre, hätte sich Hubert eine sehr gute Platzierung eingefahren, weil die einzelnen Zeiten sehr gut waren!

 

Die RG Rosenheim schrieb bei ihrer Veranstaltung auch eine Mannschaftswertung aus, bei der der MSC mit Kellndorfer Arthur, Sepp Faber und Giebel Michi den zweiten Platz einfahren konnten!

Doppelveranstaltung des AC Dachau und des AC Bavaria - Der MSC Indersdorf rockt den Münchner Flughafen.

 

Am 26.06. ging es zum Franz-Josef-Strauß Flugplatz, wo die Organisatoren der Doppelveranstaltung einen supertollen Slalomplatz gefunden und daraus auch noch einen schönen Slalomparcours  gebaut haben! Ich glaube an dieser Stelle ist, im Namen aller Slalomfahrer, mal ein großes Dankeschön an alle die zu richten, die das möglich gemacht haben!! Und wir hoffen, dass das nicht die letzte Veranstaltung dort war!

So jetzt aber zu unseren Indersdorfer-Rasern, die mit 15 aktiven Startern einen sehr starken Auftritt hatten!!!

 

Gruppe G3:

Polzmacher Matthias fuhr mit seinem Corsa und teilte sich diesen mit Freundin und Slalom Newcomer Schneider Kerstin. Matthias sicherte sich trotz jeweils einem Pylonenfehler zweimal Platz 14 von insgesamt 20 Startern. Kerstin konnte ihre Zeiten vom Training bis zu den Wertungsläufen um fast 5 Sekunden verbessern und fuhr ihr Läufe alle fehlerfrei. Sehr gute Leistung und bald kann sich Matthias warm anziehen!!!

 

Gruppe F bis 1600:

Auch ein neuer Starter für den MSC und Newcomer im Slalomsport  Rappmann Denis. Denis konnte  seine Zeiten um sage und schreibe 7sec vom Training in die Wertungsläufe verbessern und konnte sich am Schluss auf Platz 11 von 13 Startern in der Klasse vor schieben! Weiter so!!!

 

Weiter geht’s mit der wohl neuen Königsklasse im Slalom. Die Klasse F -2000ccm wurde mit allein 8 MSC Startern von insgesamt 23 bereichert und auch ein Sieger gab es in den Reihen des MSC’s

Los geht’s mit Team Vogler und Ihrem e36 Compact.

 

Nico hatte leider bei der ersten Veranstaltung zwei Pylonenfehler, was ihm dieses Mal die Lampe einbrachte. Bei der zweiten Veranstaltung blieb er fehlerfrei und konnte sich somit um 7 Plätze nach vorn schieben und damit den Platz 12 sichern.

 

David machte es seinem Bruder im ersten Lauf fast nach und brachte auch eine Pylone mit ins Ziel. Er konnte sich trotzdem damit noch Platz 11 sichern. Bei der zweiten Veranstaltung  setzte er alles auf Angriff leider wollten gleich drei Pylonen einfach nicht stehen bleiben und schuppsten David auf Platz 19 zurück.

 

Bernhard steuerte den neu aufgebauten Team BMW sehr konzentriert und schnell durch den Parcours. Er schaffte es, die 4 Wertungsläufe mit nur einem Pin nachhause zu fahren und konnte sich so Platz 6 und 7 für sich sichern.

 

Weiter mit Team Thumann/Steinle, die sich auch ein BMW Cockpit teilen, fuhren sehr gute Zeiten. Dieter holte sich bei den ersten beiden Wertungsläufen gleich mal mit Platz 3 den ersten Podestplatz. Bei der zweiten Veranstaltung reichte es leider nicht mehr ganz, aber es wurde trotzdem noch ein sehr starker 4 Platz von wie schon gesagt 23! Startern.

 

Werner kassierte leider auch einen Pylonenfehler, rutsche deswegen einmal auf Platz 5 zurück was auch noch top ist. Bei den darauf folgenden zwei Wertungsläufen presste aber Werner nochmal alles aus dem roten Flitzer raus und schob sich fehlerfrei auf den dritten Podestplatz!

Polzmacher Martin steuerte seinen Honda CIVIC R durch alle Läufe komplett fehlerfrei und mit sehr konstanten Zeiten durch die Pylonen, was am Schluss einmal Platz 18 und einmal Platz 14 bedeutete.

 

Jaaa und da gab‘s ja noch welche, genau Team Zufall/Kellndorfer und der Astra 16V von Erik, den er nach dem Ausfall in Kempten wieder flott gemacht hat. Erik legte auch gleich los, fuhr sehr schnelle Zeiten, leider auch einen Pin, der ihn auf Platz 7 direkt hinter Vogler Bernhard schob. Beim zweiten Lauf alles fehlerfrei hieß am Ende Platz 5! Dann Arthur, er kann‘s einfach nicht lassen! Er steuerte den Astra, auch komplett fehlerfrei und richtig schnell, durch die Pylonen was am Ende mit einem 2 Platz und einem tollen Gruppen und Klassensieg belohnt wurde!

 

 

Und zu guter Letzt die H bis 2000ccm und was soll man sagen ein  Schuss, ein Tor, der Faber - aber halt! Wir sind nicht beim Fußball, aber passend zur EM.

 

10 Starter in der Klasse versprachen spannende Kämpfe um die Podestplätze aber nun zu den einzelnen Akteuren.

Giebel Hubert pilotierte den Kadett fast fehlerfrei durch den Kurs. Im Training noch etwas orientierungslos setzte er aber seine Wertungsläufe bis auf einen Pylonenfehler mit schnellen Zeiten fort, was ihm am Ende Platz 8 und einmal Platz 6 einbrachte. Der Verlust des Kühlergrills ging auch auf Huberts Rechnung, der ist aber bestimmt schon wieder von Sohnemann Michi instandgesetzt.

 

Wo wir auch schon bei Michi wären. Absolut fehlerfrei schleuderte der Raser aus Forstinning seinen Kadett mit sehr starken Zeiten zweimal auf Rang 4. Das Fahrwerkssetup schein wohl langsam Früchte zu tragen, top Leistung!

 

Ja und da war ja noch einer, Faber Sepp, der sich doch nach Dießen fast schon im Fischereiverein wieder finden wollte. Er zeigte wieder einmal sehr beeindruckend, wie man einen Kadetten artgerecht bewegt! Fehlerfrei und mit Faberzeiten ;-) fuhr er einmal auf Platz 2 mit hauchdünnen 5/10sec Rückstand, das aber der Motivation nicht schadete und er den zweiten Lauf für sich entscheiden konnte. GRUPPEN KLASSEN UND GESAMTSIEG für den Rasenden Opelhändler aus Dachau!

SPITZE!

 

Zusatz von Erik:

 

Wen wir aber nicht vergessen dürfen, ist unser Schmid Thomas, der heuer seinen ersten Slalom fährt. Trotz seiner langen Pause fährt er gleich wieder um die Podiumsplätze. Mit schnellen Zeiten fährt bei der Veranstaltung des AC Dachau auf Platz 3 und bei den nächsten zwei Läufen, die zu der Veranstaltung des AC Bavaria zählen, setzt er noch einen drauf und kann sich direkt hinter den schnellen Opelhändler aus Dachau platzieren. Platz zwei für Thomas!

und so schaut der MSC nach einem gelungenem Slalomtag die EM

Slalom Scuderia Kempten ein Hoch, ein Tief und Faber

 

auf gings für die Slalomcracks des MSC am 12.06. nach Kempten, wo ein DMSB Slalom der Scuderia Kempten anstand.

 

Fangen wir gleich mit der Gruppe F bis 2000ccm an. Mit Vogler David, Vogler Bernhard, Kellndorfer Arthur und Erik Zufall wieder 4 aktive in den MSC Farben am Start. Die Voglerjungs werden immer besser mit ihrem neuen Sportgerät und zeigten was geht! Platz drei von insgesamt 16 Starter ging an Vogler David und Platz 4 an Vogler Bernhard. Alle Läufe der beiden Fehlerfrei!! Für Erik Zufall und Kellndorfer Arthur, die sich das Cockpit des Astras von Erik teilen, will es dieses Jahr nicht so richtig laufen. Die Defekthexe schlich sich in den Gruppe F Boliden und knapperte an der Antriebswelle, die sich dann auch gleich bei Arthur verabschiedete, was auch gleichzeitig das aus der beiden bedeutete. So wie wir Erik kennen steht der Astra bestimmt schon auf der Bühne und einem Start in Diessen am kommenden Wochenende steht nichts im Wege.

 

Weiter in der Gruppe H bis 2000ccm. 9 Starter in der Klasse, 3 davon vom MSC. Giebel Michael, Giebel Hubert und Faber Sepp. Hubert griff nach längerer Pause entlich mal wieder in das Lenkrad des C Kadetts. Zeiten ok, leider einen Pylonen und einen Torfehler, schieben wirs mal auf Trainingsrückstand, bedeuteten diesesmal für Hubert die Laterne. Sohnemann Michi, der grad etwas mit dem Fahrwerk des Kadetts am probieren ist, wieder fehlerfrei auf Platz 5. Ja und dann kam noch der Auftritt von "am Schluß wird abgerechnet" -  Sepp Faber. Nach dem ersten Wertungslauf eine halben Sekunde Rückstand auf den Führenden, legte Sepp nochmal sehr beeindruckend nach, presste nochmal alles aus seinem Kadett 'raus, fuhr 1,7sec schneller wie im ersten Lauf und hollte sich somit den Gruppen, Klassen und Gesamtsieg!!! Spitzen Leistung!

 

 

Slalom des MC Labertal und des MSC Freising

 

So sehen Sieger des MSC aus!!!

Die Doppelveranstaltung des MC Labertal und MSC Freising stand am 05.06.2016 auf der to do Liste der aktiven des MSC.

Los ging es dieses Mal mit der Gruppe F, dann startete die Gruppe H und dann G! Wow - es geht ja doch.... aber lassen wir das.

 

In der Gruppe F10 waren mit Kellndorfer Arthur, Zufall Erik, Vogler David, Vogler Nico und Vogler Bernhard 5 MSCler am Start. Bei den Läufen des MSF Freising belegte Zufall Erik, der nach seinem kleinen Ausflug in den Graben beim letzten Slalom und einer Reparatur seines Astras in Rekordzeit wieder am Start stand, durch zwei fehlerfreie Läufe Platz 5 von 16 Startern. Dicht dahinter Vogler Bernhard, leider mit einem Pin behaftet auf Platz 6. Kellndorfer Arthur war wieder einmal mit Topzeiten unterwegs, aber leider 6 Strafsekunden kosteten ihn den Klassensieg und somit Platz 11 für ihn. Auf Platz 12, auch mit einem Pylonenfehler, Vogler David. Platz 13 ging an Vogler Nico. 

 

Das Blatt wendete sich aber dann bei den Läufen des MC Labertal!!!! Vogler Bernhard pilotierte den 318ti Compact mit selbst gebautem, neuem Antrieb fehlerfrei und mit Top Zeiten auf Platz 1. Platz 7 ging an Kellndorfer Arthur und Platz 15 an Zufall Erik was aber leider auf einem defekt der Kupplung des Astras von Erik zurückzuführen ist. Vogler Nico leider wieder mit einem Pin auf Platz 12 und Vogler David rutschte bei den doch nicht optimalen Wetterbedingungen an einem Tor vorbei was 15 s Strafzeit bedeutete und so ging Platz 16 an ihn.

 

Weiter mit der Gruppe H über 1600ccm, wo mit Giebel Michael und Faber Sepp zwei MSCler am Start waren. Bei der Veranstaltung des MSF Freising legte Sepp gleich mal eine spitzen Trainingszeit hin was ihn wohl für den ersten Werungslauf etwas zu optimistisch stimmte. Bei noch leicht feuchter Strecke auf Slicks rutsche er leider auch an einem Tor vorbei und nahm auch gleich noch zwei Pylonen mit, Schade, 21Strafsekunden standen dann nach Lauf 1 zu Buche. Den zweiten Wertungslauf beendete Sepp dann in einer Fabelzeit und fehlerfrei, was aber nicht mehr reichte und so ging die Laterne des fünten Platzes an Sepp. Giebel Michi auch mit Top Trainingszeit  konnte auch beide Wertungsläufe sehr schnell und fehlerfrei absolvieren und belegte dadurch einen sehr starken Platz 2!. 

 

Wie schon in der Gruppe F wurden bei den Läufen des MC Labertal auch in der Gruppe H die Plätze neu sortiert. Faber Sepp zeigte wie es geht und brannte zwei fehlerfrei Zeiten in den Asphalt, was für ihn den Gruppensieg bedeutete!!! Michi konnte die Pace im ersten Lauf noch mitgehen aber leider durch die schon erwähnten schwierigen Streckenverhältnisse einen kleinen Ausrutscher, verlor dadurch 2 Sekunden, und belegte somit den 3. Platz.

 

Kommen wir zur Freestyle-Klasse, 2 Starter in der Klasse, 2 MSCler. Mühlbauer Oscar und Martin, gebt mir ein Lenkrad und ich bin schnell, Kellndorfer. Beim Lauf des MSF Freising kämpfte Oscar leider auch mit der Strecke und kam bei Lauf zwei mit einem Tor- und einem Pylonenfehler ins Ziel. Martin, der das T-Car von Giebel Michi steuerte, weil sich sein Kadett noch im Aufbau befindet, legte zwar keine fehlerfreien, aber dafür sehr schnelle Zeiten hin und sicherte sich somit den Klassensieg!! 

Auch bei Lauf des MC Labertal machte Martin, Oskar das leben schwer. Wieder beide nicht ganz fehlerfrei, aber der kleine Kamikaze aus Hennhofen ließ Oskar keine Chance und sicherte sich erneut den Klassensieg.

 

So dann haben wir noch die Gruppe G, wo Polzmacher Matthias mit seinem Corsa GSI für den MSC startete. Matthias der wie Michael bei beiden Veranstaltungen komplett fehlerfrei blieb belegt zwei mal einen sehr guten Platz 6 in der Klasse von 10 Startern.

 

Weiter geht für die MSCler schon am kommenden Sonntag, wo der DMSB Slalom der Scuderia Kempten ansteht. Dann hoffen wir mal, das es so weiter läuft!

 

 

 

der neu aufgebaute Vogler BMW 318ti

Der MSC bleibt auch in Weilheim auf der Erfolgsspur

 

am 01.Mai lud der MC Weilheim zum zweiten Lauf zur Münchner Slalommeisterschaft auf dem Parkplatz der der Fa. Motoren Bauer in Weilheim ein. Erneut hatte der Wettergott kein einsehen mit den Slalomcracks und es stand ein Wet Race an. Soll aber nicht heißen soll das es weniger spannend wurde.

 

Steinle Werner und Thumann Dieter teilten sich das Cockpit eines Serien BMW 323ti in der Klasse G2.

 

In der Gruppe F bis 1600 ccm starteten wieder Oßke Alexander mit einem Citroen Saxo und Rapmann Denis mit einem Peugeot 106. Beide konnten trotz der nassen Gegebenheiten ihre Wertungsläufe fehlerfrei ins Ziel bringen und belegten in der Klasse Platz 7 und 9. 

 

Weiter gings in der wohl neuen Königsklasse F bis 2000ccm. Man könnte ja gemein sein und sagen 18 Starter in der Klasse kämpfen um hundertstell und am Schluß gewinnt immer der MSC. Aber so sind wir ja nicht! Sehr starke Leistung von Zufall Erik mit seinem Opel Astra, mit zwei schnellen, fehlerfreien Läufen sicherte er sich den Klassensieg! Dicht dahinter auf Platz 2 Kellndorfer Arthur, der den Astra von Erik pilotierte. Auf Platz drei dann schon der nächste MSCler. Vogler David mit dem neu aufgebauten 318ti vervollständigte die Podestplätze. Vogler Nico, ebenso mit dem neuen Vogler Racetool unterwegs, belegte Platz 8.

 

Dann ging die Gruppe H bis 2000ccm an den Start. Von 7 Startern in der Klasse, davon 3 aktive MSCler,  ja und was soll ich sagen auch da die MSCler ganz vorn mit dabei! Sepp Faber, der rasende Opelhändler aus Dachau mit seinem pfeilschnellen Kadett C Coupe, sicherte sich durch Einsatz seines ganzen Könnens und vielleicht auch ein wenig Wahnsinn, was auch dazu gehört, den Klassensieg. Wieder gaaaanz dicht dahinter auf Platz 2 der Kadetttreter aus Forstinning Giebel Michael. Auf Platz 4 zeigte Giebel Hubert was er immer noch mit dem Kadett C alles kann!

 

Zu guter letzt nochmal ein MSCler auf Platz 1!!! Mühlbauer Oskar startete mit seinem Lotus Elise in der Klasse Freestyle und sicherte sich dort unangefochten den Klassensieg.

 

 

Erster Einsatz für unseren Gipfelstürmer im KW BERG CUP

 

auch Alex Pleier hatte am Wochenende vom 22.-24.04. seinen ersten Auftritt im KW Berg Cup für die Saison 2016! Und was für einen!!! Bergpreis in Schotten im Vogelsbergkreis galt es zu bestreiten. Die Performance von Material und Fahrer scheint perfekt zu stimmen, nicht umsonst konnte sich der Raser aus dem Allgäu Gesamtrang 2 in der KW Berg Cup 8V Wertung sichern. Dies schaffte Alex unter ständig wechselnden, sehr schwierigen Bedingungen incl. Schneefall. In der Gesamtwertung konnte er auf Platz 10 auch ein top Ergebniss einfahren. 

ERSTER LAUF ZUR MÜNCHNER RUNDE

 

am 24.04. gings für die MSCler nach Lechbruck, wo der erste Lauf zur Münchner Slalommeisterschaft auf dem Programm stand. Bei Wetter wie es eigentlich nur der April kann, also mit Sonne, Regen, Graupel und sogar Schneefall ging es für die aktiven an den Start. 

 

In der Klasse F bis 1600ccm starteten Oßke Alexander, der den 2. Platz belegte, und Rappmann Denis auf Rang 3 für den MSC. 

 

In der stark besetzten Gruppe F bis 2000ccm mit gesamt 13 Startern konnte sich Zufall Erik bei widrigen Bedingungen und durch zwei Top fehlerfreie Wertungsläufe den ersten Platz sichern!!! Dicht gefolgt von Vogler David im neu aufgebauten BMW 318ti auf Platz 2. Platz 4 ging an Kellndorfer Arthur.  Auf den weiteren Rängen dann Vogler Nico und Vogler Bernhard. Wie schon erwähnt, waren die Voglerjungs zum ersten mal mit ihrem neu aufgebautem BMW 318ti am Start, der erst am Samstag vom Tüv abgesegnet wurde und Sonntag standen sie dann am Start. Starke Leistung der Voglerbuam!!!

 

In der Klasse H über 1600 ccm waren Giebel Michael und Sepp Faber für den MSC am Start. Michi verpaßte den Klassensieg um hauchdünne 27/100tel Sekunden und belegte Platz 2. Dritter Platz ging an unseren Sepp!!! 

 

Auch in der Gesamtwertung lag der MSC mit Giebel Michi auf 2 und Sepp Faber auf 3 unter den Top-Plazierten.

MSC INDERSDORF goes to Race of Champions nach Melk

 

am Freitag den 22.04. starteten Giebel Michael und Schmid Thomas beim ROC Slalom in Melk. Bei  besten Slalomwetter konnten die beiden eine sehr gute Leistung abliefern. Michi belegte in seiner Klasse Racecars über 2000ccm einen sehr guten 4 Platz und Thomas schaffte den Klassensieg in der Klasse Racecars bis 2000ccm. Beide schaften auch den Sprung in das Top Ten Finale aus insgesamt 86 Startern wo sie dann Platz 4 und 6 belegten. 

Erfolgreicher Saisonstart für die Indersdorfer Raser!!!!!

 

Traditionel gings wieder am Ostermontag nach Trostberg zum Saisonstart 2016. Arthur konnte sich den Klassensieg in der Gruppe F bis 2000ccm vor Erik sichern. In der Gruppe H bis 2000ccm kämpften Giebel Michi, Giebel Hubert und Sepp Faber um Punkte. Michi leider etwas vom Pech verfolgt weil die Zielgasse plötzlich im weg stand. Hubert konnte sich so vor den Junior platzieren. Sepp belegte Platz 2 in der Klasse. 

 

In der Mannschaftswertung konnte sich die Indersdorfer gegen die Konkurenz durchsetzen und holten den ersten Mannschaftzsgesamtsieg 2016!

 

Dann hoffen wir mal des es so weiter geht

Einladung zur Mitgliederversammlung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Schmid